06253 8063971

Private Haft­pflicht­ver­si­che­rung

Private Haft­pflicht­ver­si­che­rung Preis HanseMerkur

Schützen Sie sich und Ihr Privat­ver­mögen

  • Schutz bei Personen-, Sach-, und Vermögensschäden
  • 5 Mio. bis 50 Mio. Euro Deckungssumme
  • Inklusive Ausfalldeckung

Die private Haftpflichtversicherung der HanseMerkur

Nur etwa ein Drittel der deutschen Haushalte hat sich privat gegen Haftpflichtschäden versichert, doch Experten halten den Verzicht auf diese Absicherung für fahrlässig. Wer nämlich anderen Personen oder Sachen einen Schaden zufügt, muss dafür aufkommen. Solche Schäden können immer wieder vorkommen – vom verschütteten Glas Rotwein auf einem teuren Perserteppich von Freunden über die zerbrochene Fensterscheibe durch den Fußball des Kindes bis hin zum Unfall eines Radfahrers, den wir selbst durch Unachtsamkeit als Fußgänger verursachen können. Schlimmstenfalls werden Menschen verletzt oder gar getötet, aus dieser Haftung kämen wir ohne Versicherung nie wieder heraus. Die Rechtslage nach § 823 BGB ist eindeutig: Der Verursacher eines Schadens haftet unbegrenzt, was ohne Versicherungsschutz bedeutet, dass er sein Leben lang für einen sehr hohen Schaden aufkommen muss. Der Schaden kann dabei vorsätzlich oder fahrlässig verursacht worden sein, das spielt für die Haftung keine Rolle. Die Folgen könnten dementsprechend ruinös ausfallen, doch eine private Haftpflichtversicherung springt in solchen Fällen ein. Ihre Leistung geht überdies über die reine Regulierung des Schadens hinaus: Die Rechtsexperten der HanseMerkur prüfen gleichzeitig, ob überhaupt ein Haftungsanspruch besteht und wenn ja, welche Höhe angemessen ist. Damit übernimmt die Police parallel zur Haftpflicht auch die Funktion einer Rechtsschutzversicherung. Bei unberechtigten Haftungsansprüchen bietet sie den nötigen Rechtsschutz vor Gericht. Die Tarife der HanseMerkur wurden in Tests “sehr gut” bewertet.

Ihre private Haftpflichtversicherung reguliert folgende Schäden:

  • Sachschäden: Beschädigung, Zerstörung oder Vernichtung von fremdem Eigentum einschließlich der Schäden an Tieren
  • Personenschäden: Gesundheitsschädigung, Verletzung oder Tod von Menschen
  • Vermögensschäden: echte Vermögensschäden durch Verdienstausfall oder entgangene Geschäfte ohne sonstigen Schaden (oft durch Zeitverzögerung) sowie unechte Vermögensschäden als direkte Folge von Sach- oder Personenschäden

Der Unterschied zwischen einem echten und unechten Vermögensschaden besteht darin, dass manchmal nur das reine Vermögen (“echter” Schaden) angegriffen wird, wenn etwa der Schadensverursacher und Versicherungsnehmer einen Verkehrsstau verursacht oder seinen Haustürschlüssel im Schloss abbricht und dadurch eine Person ihre berufliche Tätigkeit nicht fristgemäß ausüben kann – mit finanziellen Folgen. “Unecht” ist der Schaden, wenn der Verursacher das Auto der geschädigten Person außer Betrieb gesetzt hat, dadurch Sachschaden entstand und gleichzeitig wiederum der geschädigte Mensch nicht pünktlich zur Arbeit kam. Eine private Haftpflichtversicherung der Hanse­Merkur-Versicherungsgesellschaft kann fünf bis 50 Millionen Euro Deckungssumme absichern. Kunden können sich bei der Absicherung von reinen Sachschäden für eine Selbstbeteiligung entscheiden, welche die Kosten senkt. Das kann sinnvoll sein, weil viele Sachschäden nur mit sehr kleinen Schadensummen verbunden sind. Zusätzlich werden bei der HanseMerkur-Police nicht deliktfähige Personen besonders geschützt. Die Versicherungsgesellschaft bietet zudem verschiedene Rabatte nach Vertragslaufzeit, Lebensalter und Selbstbeteiligung an.